Als Alternative zur Sandstrahltechnik bietet sich die schonende
Trockeneistechnik an:

Trockeneisreinigung

Es handelt sich dabei um flüssiges Kohlendioxid, welches mit einer Temperatur von – 78,5 Grad Celsius und einer Druckstärke von ca. 0,5 - 12 bar auf die jeweilige Oberfläche gestrahlt wird.

Anhand dieser Methode bringen wir selbst veraltete Fassaden, Holzanstriche und Metalle sowie Denkmäler, Steine aber auchTeppiche oder sogar Autooberflächen, verwitterten Beton und Ziegelgewölbe wieder in Schwung.

Der empfehlenswerte Vorgang funktioniert ganz OHNE:

Wasser
Chemie
Abdecken
Vor- bzw. Nachbehandlung
Abrieb des Grundmaterials

Wo jedoch liegen die Unterschiede zwischen Trockeneis- und Sandstrahltechnik?

Im Allgemeinen weisen diese Reinigungstechniken keine wesentlichen Unterschiede auf. Auch das Strahlgut wird jeweils über eine Schlauchverbindung durch eine Strahldüse transportiert und auf diese Weise aufgetragen.

Sandstrahlen:
abrasiv (Oberflächenmaterial abtragend)
entfernt sogar Rostablagerungen
weist Strahlmittelabfälle auf

Trockeneisstrahlen:
nicht abrasiv
keine Strahlmittelreste
Strahlgut verdampft beim Aufprall


Nutzen Sie diese preiswerte Alternative und genehmigen Sie Ihrem Haus einen neuen Feinschliff!